MTH - Thomas Siefert E-Mail
Dienstag, den 15. Mai 2012 um 00:00 Uhr

... wie mache ich das ...

 

Was ist gute Musik? Oder in unserem Fall: Was ist gute Turniermusik?? Darüber lässt sich sicher genauso gut streiten wie über gutes Essen. Letztlich ist es Geschmacksache. Aber genau wie bei gutem Essen machen die Zutaten den Unterschied. Bei Turniermusik sind die Zutaten: sauberer Rhythmus, korrekte Phrasierung, typischer Tanzcharakter, u.s.w. aber auch: saubere Höhen und Bässe. Nach dieser ersten Sortierung auf Basis der Qualität der Zutaten hat man nun grundsätzlich alle Titel welche auf einem Tanzsportturnier aufgelegt werden können. Diese Auswahl ist vergleichsweise einfach.

 

Ich sortiere zusätzlich noch nach folgenden Kriterien:

- In welcher Klasse kann das Lied gespielt werden?

- Ist es eher ein Titel für eine Vorrunde oder eher für ein Finale?

- In welche Unterkategorie kann man den Titel sortieren? Ist z.B. ein Legato oder ein Staccato Tango.

- Gibt es Titel die mit dem Stück vergleichbar sind?

Und natürlich:

- Wie sehr gefällt mir selbst der Titel?

Aus diesen Titeln erstelle ich in regelmäßigen Abständen dann eine „Endrunden“- Trainings CD, welche ich im Training auflege und darauf tanzen lasse, sowie selbst darauf tanze. Das eigene Empfinden und Feedback der anderen Paare fließt in die Entscheidung, ob dieses Stück für ein Turnier geeignet ist, ein.

Mit der Zeit entwickelt man ein gutes Gehör und es kommt ganz selten vor das man „daneben“ greift. Spätestens wenn man dann selbst darauf getanzt hat, fällt ein ungeeigneter Titel auf.

Fügt man alle Titel welche diese Auswahlkriterien überstanden haben zusammen, hat man ein gut sortiertes Musikarchiv.

Für ein anstehendes Turnier sortiere ich die einzelnen Runden oft nach „gleichartigen“ Titeln, um für alle Paare einer Runde gleiche Bedingungen zu schaffen. Somit kann sich kein Paar besser oder schlechter behandelt fühlen. Tanzsport ist ein Sport, welcher auf einer sogenannten Vergleichswertung basiert und daher sollte schon bei der Musik darauf geachtet werden, dass es vergleichbar ist.