MTH - Thomas Siefert E-Mail
Dienstag, den 15. Mai 2012 um 00:00 Uhr

... wie mache ich das ...

 

Was ist gute Musik? Oder in unserem Fall: Was ist gute Turniermusik?? Darüber lässt sich sicher genauso gut streiten wie über gutes Essen. Letztlich ist es Geschmacksache. Aber genau wie bei gutem Essen machen die Zutaten den Unterschied. Bei Turniermusik sind die Zutaten: sauberer Rhythmus, korrekte Phrasierung, typischer Tanzcharakter, u.s.w. aber auch: saubere Höhen und Bässe. Nach dieser ersten Sortierung auf Basis der Qualität der Zutaten hat man nun grundsätzlich alle Titel welche auf einem Tanzsportturnier aufgelegt werden können. Diese Auswahl ist vergleichsweise einfach.

Weiterlesen...
 
... wie mache ich das ... E-Mail
Sonntag, den 04. September 2011 um 15:56 Uhr

Auch wenn wir alle das gleiche Ziel haben, kann sich die Art, wie jeder Mitglieder die passende Musikauswahl für die Turniere aussucht, sehr unterscheiden. Jeder von uns hat seine eigene Methoden für die Bewertung und auch Vorliebe für bestimmten Software-Programme, um die Musik abzuspielen.

 

Hier werden wir etwas über das Vorgehen erzählen und hoffen, dass diese Informationen, für Eure Arbeit behilflich sein können.

Viel Spaß beim Lesen!

MTH

 
MTH - Andy Miller E-Mail
Dienstag, den 07. Juni 2011 um 00:00 Uhr

... wie mache ich das ...

 

Ich persönlich bin der Meinung daß die Turniermusik die zweit wichtigste Sache beim Turniertanzen ist (selbstverständlich auf Platz 1 stehen die Tänzer). Ich glaube: Tanzen ist die Umsetzung der Musik in Bewegung - wunderschöne Musik ermöglicht wunderschöne Bewegungen. Ungeeignete Musik ("umph ta ta") - schlechtes Tanzen - entweder man tanzt die Musik nicht - dann stört das irgendwie - oder man tanzt doch die ungeeignete Musik und sieht "umph ta ta" aus. Wenn gute Musik aufgelegt wird - werden gute Tänzer wirklich befreit - und können "musikalisch" tanzen - wenn ich Tanzen zuschaue, möchte ich die Musik sehen - und wenn ich Turniermusik zuhöre, möchte ich die bewegungen / Tanzen hören. (Versuch es mal - perfektes Beispiel - Pino & Bucciarelli's Shautänze beim Tag des Tanzens 2009.)

Weiterlesen...
 
MTH - Stefano Rosu E-Mail
Mittwoch, den 16. März 2011 um 21:17 Uhr

... wie mache ich das ...

Als ich mit dem Tanzen angefangen habe, gab es nur Hugo, Werner, Günther oder Max. Danach kam Klaus und die Turniermusiklandschaft fing an sich zu ändern. In dieser Zeit wurde viel experimentiert und viele Musikstücke wurden zur Tanzmusik „vergewaltigt“ (viele tun es weiterhin heute noch!).

Jetzt ist die Musikqualität und –auswahl sehr gut geworden und man freut sich, wenn man auf dem Weg nach Hause denkt: "Das war schöne Musik! Heute hat das Tanzen Spaß gemacht!"

Als ich im Jahr 2002 die Aufgabe des Musikwartes bei uns im Club übernommen habe, wusste ich nicht, was für eine Arbeit auf mich zukommen würde! Die Tage und Nächte, die ich für die Vorbereitung und Auswertung der Musiktitel benötigt habe, lassen sich nicht zählen. Und erst die Stunden für die Musikauswahl für die verschiedenen Großveranstaltungen unseres Clubs!

Weiterlesen...